Unsere Berufung – Warum hat Gott uns gemacht?

Zurück

Immer wieder hört man in der christlichen Szene von unserer sogenannten Berufung. Doch was ist unsere Berufung eigentlich?

Schon seit ich ein kleines Kind war, machte ich mir viele Gedanken über meine Berufung. Ist es meine Berufung Missionarin zu werden? Evangelistin? Landwirtin? Nein und vielleicht ja. Lass es mich erklären. Vielleicht sind all diese Dinge meine Berufung, aber meine allererste Berufung ist von Gott geliebt zu werden. Gott ist Liebe. Um seine Liebe zu beweisen, machte er uns Menschen. Stell dir vor, Gott wollte jemanden erschaffen, um seine Liebe weitergeben zu können. Er schuf genau DICH, damit du seine Liebe erleben kannst.

Das Geniale ist, diese Liebe ist viel besser als wir Menschen es uns vorstellen. Gottes Liebe ist eine Agape-Liebe. Agape bedeutet wörtlich selbstlose Liebe. Gott liebt uns bedingungslos. Egal welche Dinge wir Menschen tun. Gott sei Dank ist seine Liebe nicht von unseren Werken abhängig!

Wir glauben oft, um seine Liebe zu bekommen, müssen wir gut sein. Dies tun wir, in dem wir mit unserer eigenen Kraft gute Werke tun wollen und dies endet oft in Frustration und schlussendlich passiert das Gegenteil, von dem was wir eigentlich wollten. Wir sündigen, weil wir im Letzten selbstsüchtig motiviert handeln und nicht aus der Agape-Liebe. Ich habe einmal ein treffendes Zitat gehört.

„Ich tue keine guten Werke, um geliebt zu werden. Ich tue gute Werke, weil ich geliebt bin.“

Das ist der Punkt. Wenn wir unsere erste Berufung wahrnehmen, und uns ganz von ihm lieben lassen und uns auch geliebt wissen, dann kommt alles andere von selbst.

Im Korintherbrief schreibt Paulus, dass man alles haben oder tun kann, ohne Liebe jedoch nützt es nichts. Er schreibt auch, dass Liebe niemals aufhört. Das Problem ist also nicht, dass Gott zu wenig Liebe hat, oder er uns nicht mehr liebt. Das Problem ist, dass es in unserer menschlichen Natur liegt, alles selber bestimmen zu wollen und „Gut“ sein zu wollen. Wenn wir unseren alten Menschen sterben lassen, und uns von Gott lieben lassen, leben wir unsere erste Berufung aus. Danach kommt alles automatisch. Was auch immer du glaubst, was deine Berufung oder Bestimmung ist, wenn du deine erste Berufung lebst, wirst du automatisch anfangen Liebe zu leben.

Wenn seine Agape-Liebe unser Herz ganz erfüllt, können wir nicht anders als zu evangelisieren oder missionieren. Wenn seine Liebe dein Herz so erfüllt, wirst du sie unbedingt teilen wollen. Dann ist „Evangelisieren“ kein innerlicher Zwang mehr, da ich andere Menschen ja unbedingt „bekehren“ muss, weil man das als guter Christ so macht. Nein. Es geht nur darum, in erster Linie Liebe zu empfangen und danach Liebe zu leben.

„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die Größte aber von diesen ist die Liebe.“

– Korinther 13:13

Hier geht’s zur passenden Predigt >

Wir freuen uns, dass du da bist. Schreibe doch auch deine Gedanken zu dem Thema in den Kommentaren.