Jesus hat uns gezeigt, was Liebe bedeutet:

Zurück

Er verließ FÜR UNS die Herrlichkeit beim Vater, wurde Mensch und lebte unter

uns.

Jesus heilte Kranke; Aussätzige machte er rein; trieb Dämonen aus; … und

nahm sich für den Einzelnen Zeit.

Doch auch darin zeigte Jesus seine Liebe, indem er mit den Pharisäern Klartext

sprach und sich dabei nicht danach richtete, ob es ihnen „in den Ohren

kitzelte“. Er war zu den Menschen direkt, ehrlich und doch voller Liebe, Gnade

und Barmherzigkeit.

 

Doch seine allergrößte Liebe offenbarte er uns auf seinen Weg hin zum Kreuz.

„Doch nicht wie ich will, sondern wie du willst.“ (Matthäus 26, 39) betete Jesus

zum himmlischen Vater. Doch nicht nur das …, er hatte wenige Stunden vor

seiner Hinrichtung auch noch die Nerven, FÜR UNS zu beten!!! (Johannes das

ganze Kapitel 17)

Jesus hätte mehr als 12 Legionen Engel vom Vater erbitten können (Matthäus

26, 53), um ihm zu helfen!!!

Er hatte (und hat) so viel Autorität, dass „sie zurückwichen und zu Boden

fielen“, als er sagte: „Ich bin es“. (Johannes 18, 6) Und doch lies er den Gang

zum Kreuz zu!!!

 

Jesus liebte, trotz Verleugnung; Verrat, Spott und Misshandlungen.

Als Herodes ihn „mit vielen Worten“ befragte, antwortete er nichts. (Lukas 23,

9) Ich denke, mitunter ein Grund dafür war, weil er ganz genau wusste, wer er

war, von wo er kam und wohin er gehen wird und sich deshalb sich nicht

„verteidigen“ und „rechtfertigen“ musste.

Am Kreuz selbst, sorgte er sich noch – trotz qualvoller Schmerzen!!! – um die

Altersversorgung seiner Mutter! (Johannes 19, 25 – 27)

Sogar „einer der gehenkten Übeltäter“ lästerte ihn. Doch der Andere

korrigierte ihn und bat Jesus: „Jesus gedenke meiner, wenn du in dein Reich

kommst!“ Worauf Jesus antwortete: „Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit

mir im Paradies sein.“ (Lukas 23, 39 – 43) Wow, was für eine Liebe und

Vergebung!

Schließlich konnte er sagen: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19, 30), was uns den

Neuen Bund eröffnete!!!! (siehe „Tausch am Kreuz“)

DANKE Jesus!

„Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um

UNSERER Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu UNSEREM Frieden, und durch

seine Striemen IST UNS Heilung geworden.“ (Jesaja 53, 5)

Durch ihn haben wir jetzt den Neuen Bund und sind „gesegnet mit jeder

geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus“! (Eph. 1, 3).

„In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der

Vergebungen, …“ (Eph. 1, 7)

Die Nägel hielten ihn nicht am Kreuz, sondern seine unvorstellbar

große Liebe zu uns!!!

 

Gastbeitrag von Christine

Hier geht’s zur passenden Predigt >

Wir freuen uns, dass du da bist. Schreibe doch auch deine Gedanken zu dem Thema in den Kommentaren.